Insight #9. Wie kann die Ausbildung in den Branchen Energiewirtschaft und Betriebselektronik innovativ und digital gestaltet werden?

Hier ein Auszug aus dem Kapitel Training vom „Netzwerk Q 4.0IN MV-Schwerin“, beim Bildungswerk der Wirtschaft 🚀. 

👏 Virtual Reality bietet Ausbildungsverantwortlichen neue Möglichkeiten der Weiterbildung. Unabhängige didaktische Weiterbildungsangebote sind selten. Wenn VR in der Ausbildungspraxis 4.0 Realität werden soll, dann sind die Ausbildungsverantwortlichen gefordert, da sie VR-Lernen umsetzen müssen. In KMUs müssen sie auch entscheiden, welche VR-Lösungen am besten für ihre Ausbildungspraxis passen. 

💥 Um inhaltlich den ersten Schritt in Richtung VR-Lernen zu gehen, wurden die „5 Sicherheitsregeln für das Schalten an elektrischen Anlagen“ in einer VR-Umgebung implementiert…Hintergrund ist, dass die fünf Sicherheitsregeln in der Praxis nicht immer eingehalten werden. Dies kann zu schweren Unfällen bis hin zu tödlichen Stromschlägen führen. Eine Wiederauffrischung der Regeln ist deshalb sogar auch für Ausbildungsverantwortliche sehr nützlich. 

🔴 In der VR-Experience können Lernende in einem so genannten Schaltraum in einer Mittelspannungsstation auf einem Umspannwerk diese Regeln auf vielfältigste Weise erlernen und üben. Sie sichern beispielsweise den Schaltschrank für Wartungsarbeiten und testen mit einem Spannungsprüfer, ob er noch unter Strom steht.

➡️ Über diesen Anwendungsfall hinaus lernen sie aber auch, wie sie VR-Lehren und Lernen noch in der eigenen Ausbildungspraxis einsetzen könnten. Im Mittelpunkt stehen die Identifizierung von Kostenfaktoren, gute Use-Cases, Tipps zum Aufbau und Strukturierung von Trainings und die Einbettung in das Trainings-Gesamtkonzept…